LPV Mitglieder und Fachbeiräte traffen sich am 20. November 2023 im Salettl beim Klosterwirt Höglwörth.

Wichtige Themen waren die beiden Großprojekte für den LPV, die 2024 starten und der Beschluss über die Erhöhung des Beitrags.

Vorsitzender Anton Kern begrüßte alle Mitglieder und Freunde des LPV sehr herzlich und stellte die ordnungsgemäße Ladung und die Beschlußfähigkeit der außerordentlichen Mitgliederversammlung fest.

Geschäftsführerin Susanne Thomas stellte die aktuellen Entwicklungen des LPV anhand einer Grafik dar. Im vergangenen Jahr konnten die Maßnahmen wieder leicht erhöht werden, vor allem der Sortenerhaltungsgarten Haberland und die Biosphären-Hecken schlugen dabei zu Buche. Mit fast 50.000,– Euro bilden aber nach wie vor die Pflege von Streuwiesen und Feuchtgrünland den größten Posten.

Der LPV will sich weiterentwickeln: zwei große Projekte mit einer Laufzeit von 4 Jahren wollen ab 2024 in die Umsetzung gehen – das „Bergmähder-Gschnoad-Projekt“ und die „Streuobstvielfalt im Berchtesgadener Land“. Dafür braucht es weiterhin den Zusammenhalt und vor allem die Unterstützung über die Kommunen und den Landkreis. Somit wird der Beschlussvorschlag gegeben und die Mitgliederversammlung beschließt, die Beitragserhöhung zu ändern und den Beitrag für Städte, Märkte und Gemeinden sowie für den Landkreis von 0,45 € je Einwohner auf 0,65 € ab 2024 zu erhöhen. Dieser Beschluss wird gefasst vorbehaltlich der Beschlüsse in den Kommunen, einschließlich des Landkreises.

Foto – Bildunterschrift: ein Blick auf die besuchte Mitgliederversammlung im Salettl – Klosterwirt Höglwörth .