Kiebitzsichtungen bitte melden!

Da es bis dato keinen flächendeckenden Kiebitzschutz im Berchtesgadener Land gegeben hat, startet der  Landschaftspflegeverband in Zusammenarbeit mit der Verwaltungsstelle der Biosphärenregion, der unteren Naturschutzbehörde und ehrenamtlichen des Landesbund für Vogel- und Naturschutz ab 2024 ein gemeinsames Artenschutzprojekt. 

Eine kleine Gruppe aus ehrenamtlichen Helfern wird von März bis Juni unterwegs sein, um Brutpaare zu beobachten und Nester in enger Zusammenarbeit mit den Landwirten und Bewirtschaftern zu schützen. 

Ab Februar kommen die Kiebitze aus ihren Winterquartieren in den Landkreis zurück, um hier zu brüten und ihren Nachwuchs aufzuziehen. Anfang März beginnen die standorttreuen Vögel damit, geeignete Flächen für ihr Brutrevier zu suchen.

Wie viele andere Bodenbrüter ist der Kiebitz in Bayern mittlerweile stark gefährdet. Früher war der Kiebitz ein fester Bestandteil unserer Kulturlandschaft – doch in den letzten 30 Jahren sind die Bestände bayern- und deutschlandweit um fast 90 % zurückgegangen, sodass die einstige „Allerweltsart“ damit an der Spitze der aktuell am stärksten bedrohten bayerischen Brutvogelarten liegt.

Dieses Jahr gibt es zusätzlich einen besonderen Anlass: Der Kiebitz ist zum Vogel des Jahres 2024 gekürt worden.

Alle Landwirte, Jäger und naturinteressierte Personen werden gebeten, im Zeitraum von Anfang März bis Juni Kiebitz-Sichtungen zu melden. Ab sofort können diese Beobachtungen, idealerweise inklusive Anzahl der festgestellten Tiere und Ort der Sichtung, an Katja Girschick von der Verwaltungsstelle der Biosphärenregion Berchtesgadener Land gemeldet werden, am besten Mail an die Adresse biosphaerenranger-bgl@reg-ob.bayern.de oder Tel. Nr.: 08654/30946-10.

Wer sich für heimische Brutvögel engagieren will und  das Projekt unterstützen möchte, meldet sich gerne beim Landschaftspflegeverband Biosphärenregion Berchtesgadener Land e.V., Ansprechpartnerin Melanie Tiefenthaler unter E-Mail: info@lpv-bgl.de

 

Foto – Bildunterschrift:

Der Landschaftspflegeverband und die Verwaltungsstelle der Biosphärenregion Berchtesgadener Land bittet die Bevölkerung um Meldungen von Kiebitz-Sichtungen. Der Vogel ist vom Aussterben bedroht.
Bildquelle: Von Rasbak – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=719213